Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.

Hotline +49 (0) 49 54 - 89 3 88-100

Zwei Frauen - ein Auftrag!

 
Es war 2009 als wir in der Niederlassung Geestland einen Mitarbeiter einstellten, der uns bis heute noch in sehr guter Erinnerung geblieben ist. Seine Karriere bei uns war kurz, dauerte gerade einmal 9 Monate, aber sie ging in kürzester Zeit steil nach oben. 
 
Ein Tag in der Niederlassung gestaltet sich schon einmal turbulent. Besonders dann, wenn von Kunden kurzfristig Facharbeiter, wie Gas- und Wasserinstallateure abgefragt werden. „Geht nicht, gibt’s nicht“, sagten Iris Falck und ich uns damals und wir machten uns daran jede Jobbörse auf den Kopf zu stellen. Ein Profil machte uns ganz besonders neugierig und wir waren uns einig „den wollen wir haben!"
Die Nummer des Profils der Agentur für Arbeit wurde angerufen. Nach kurzer Erklärung am Telefon mussten wir den Kopf senken, denn der potentielle Mitarbeiter hatte vor, demnächst in die USA auszuwandern. Aber Moment: dann braucht er doch Geld?! Das kann er ja bei uns verdienen. Also riefen wir nochmal an. Leider lehnte er wieder ab. Natürlich kontaktierten wir noch viele andere Bewerber, aber leider ohne Erfolg.

Das Profil des Mitarbeiters erster Wahl lag am Nachmittag aber nach wie vor noch auf dem Schreibtisch. „Komm, drei Mal ist Bremer Recht, ich rufe da jetzt nochmal an und frage ob er sich auch wirklich ganz 100%ig sicher ist, dass er nicht arbeiten will“, war die Aussage von Iris Falck.
Und tatsächlich: wir haben den Bewerber nun mit unserem dritten Anruf neugierig gemacht und er wollte wissen wer wir sind. Kurze Zeit später stand er in unserem Büro. Thomas Wittig, zu dem Zeitpunkt 39 Jahre alt und bekleidet mit kurzer Hose, Muskelshirt und Gummi-Crocs. Wir haben ihn quasi aus dem Garten geholt und lange Rede kurzer Sinn: schlussendlich eingestellt.
Er hat ein paar unserer Kunden tatkräftig zu Seite gestanden und ist immer wieder im Auftrag der jeweiligen Unternehmen zu einem bekannten Lieferanten für Sanitärbetriebe gefahren, um Material zu besorgen. Hier traf er sehr oft Menschen aus anderen Sanitärbetrieben, kam mit Ihnen ins Gespräch und besorgte sich dort sogar einen Folgeeinsatz. Auf den Mund gefallen war er nie und das bemerkte auch einer unserer Kunden, der jemanden für den Sanitär Vertriebsdienst suchte und ihn in Thomas Wittig gefunden hat. Natürlich waren wir etwas geknickt, als er uns sagte, dass er uns verlassen will, freuten uns aber auch zeitgleich, dass er durch uns auf so viele Menschen traf, die ihm beim Ankurbeln seiner Karriere geholfen haben.
 
Ausgewandert ist Thomas Wittig, dank unserer Hartnäckigkeit also nie. Stattdessen ist er nun erfolgreicher Verkaufsleiter für Heizsysteme und nach wie vor, wäscht eine Hand die andere, was unsere Geschäftsbeziehung aufrechterhält.
Diese Geschichte beweist einmal wieder mehr, dass man Zeitarbeit als Sprungbrett in eine steile Karriere sehen kann und der Mensch mit seinen Zielen und Wünschen bei uns im Mittelpunkt steht.
 
 

Zurück

PracownicyPracownicy AngajatAngajat